A B C D E F G H I K L M O P Q R S T U W Z

Mariendistelfrüchte

Nebenwirkungen:

Teedroge: nicht bekannt

Zubereitung: vereinzelt wirkt es leicht abführend

Wechselwirkungen: nicht bekannt

Gegenanzeigen: nicht bekannt

Hinweise: Bis zum Abklingen der Beschwerden sollen Mariendistelfrüchte kurmäßig über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Silymarin ist schlecht wasserlöslich, daher gelangt auch nur eine geringe Menge in den Tee. Die oben genannten Wirkungen sind daher als Teeaufguss schwer zu erzielen. Deshalb sind standardisierete Präparate (200-400mg Silymarin/Tag)vorzuziehen.

In Behältnissen ist die Droge 3 Jahre haltbar.

Teebereitung:

Behandlung dyspeptischer Beschwerden: 3,5g Droge zerstoßen, mit siedendem Wasser übergießen und nach 10-15min. abgießen.

Bei Lebererkrankungen werden dem Teeaufguss standardisierte Präparate vorgezogen.

Dosierungsvorschlag: mittlere Tagesdosis 12-15g

Zubereitungen: 200-400mg Silymarin (berechnet als Silibinin)

Teeaufguss: 3-4x täglich eine Teetasse trinken