A B C D E F G H I K L M O P Q R S T W Z

Augentrostkraut - Euphrasia officinalis

Wirkungen: Die Prostaglandinbildung (Entzündungshemmung) wird wahrscheinlich durch Irdoidglykoside gehemmt, Flavonoide und Phenolcarbonsäuren haben antibakterielle Effekte. Ein paar der Anwendungsempfehlungen scheinen nachvollziehbar zu sein, sind aber in wässrigen Extrakten bislang nicht nachgewiesen worden. Daher liegt wissenschaftliches Erkenntnismaterial über therapeutisch relevante Wirkungennicht vor.

Anwendungsgebiete:

innere Anwendung: bei Hauterkrankungen, Schnupfen, Husten, als Magenmittel

äußere Anwendung: Umschläge, Waschungen, Augenbäder

Augenerkrankheiten, die mit Entzündungen und Gefäßerkrankungen verbunden sind. Enzündungen der Augenbindehaut und der Augenlider, vorbeugend bei Augenschleimfluss, verklebte und entzündete Augen, Augenkatarrh.

Bei den beanspruchten Anwendungsgebieten ist die Wirksamkeit nicht belegt, ist eine Bfürwortung der therapeutischen Anwendung u.a. aus hygienischen Gründen nicht möglich.

Nebenwirkungen: nicht bekannt

Wechselwirkungen: nicht bekannt

Gegenanzeigen: nicht bekannt

Teezubereitung: 2-3g fein geschnittene Droge mit etwa 200ml kochendem Wasser übergießen oder mit kaltem Wasser ansetzen, kurz aufkochen und nach 5-10min. abgießen.

Dosierungsvorschlag: zur äußerlichen Anwendung (Umschläge, Augenbäder und -waschungen) als 2%iger Dekokt 3-4x täglich anwenden.

Umschlag bei Gerstenkorn: getrocknete Droge mit 250ml kochendem Wasser übergießen, 10min. ziehen lassen. Den Brei so warm wie möglich anwenden.

Die Anwendung unsteriler, nicht partikelfreier und selbst hergestellte Zubereitungen ist als fragwürdig einzustufen.