A B C D E F G H I K L M O P Q R S T W Z

Beifußkraut - Artemisiae vulgaris herba, Artemisis vulgaris L., Asteraceae

Wirkungen: appetitanregend

wässrige Extrakte zeigen antimikrobielle Wirkungen gegen Streptococcus mutans Serotyp C und D bei einer minimalen Hemmkonzentration von 7,8 bzw. 11,7 mg/ml.

Anwendungsgebiete: Beschwerden und Erkrankungen im Bereich des Magen-Darm-Trakts, Verstopfung, Durchfall, Verdauungsschwäche, Koliken, Krämpfen, als Abführmittel bei Fettleibigkeit, zur Anregung der Magensaft- und Gallensekretion, "Hepaticum", ferner bei Epilepsie, Hysterie, dauerndem Erbrechen, Wurmbefall, Krämpfen bei Kindern, Förderung der Durchblutung, Menstruationsstörungen und unregelmäßiger Periode sowie als beruhigendes Mittel

Eine therapeutische Verwendung für die genannten Anwendungsgebiete kann nicht befürwortet werden, da die Wirksamkeit nicht belegt ist.

Nebenwirkungen: Es kann zu allergischen Reaktionen kommen (vgl. Sellerie-Beifuß-Karotten-Syndrom). Eine Kreuzallergie zu Chrysanthemen-Allergikern ist möglich. Es wird eine abortive Wirkungen beschrieben.

Wechselwirkungen: nicht bekannt

Gegenanzeigen: Schwangerschaft

Teebereitung: eigentlich nicht mehr üblich. 0,5-2g fein geschnittene Droge mit 150ml kochendem Wasser übergießen, 5min. abgedeckt ziehen lassen und dann abgießen.

Dosierungsvorschlag: zur Appetitanregung: 2-3 Tassen täglich je vor dem Essen trinken