A B C D E F G H I K L M O P Q R S T W Z

Brunnenkressekraut - Nasturtii herba, Nasturtium officiniale R. BR., Brassicaceae

Wirkungen: diuretisch (Belege fehlen), antibiotisch

Anwendungsgebiete: Katarrhe der Luftwege.

In der Volksmedizin: Wildsalat zur "Frühjahrskur" gemischt mit frischem Löwenzahn- und Brennnesselkraut sowie mit anderen Kräutern gemischt. Auch als Dermatikum, "Blutreinigungsmittel" und Cholagogum

Nebenwirkungen: selten Magen-Darm-Beschwerden. Die Einnahme sollte nicht über einen längeren Zeitraum erfolgen (Senfölglykoside).

Wechselwirkungen: nicht bekannt

Gegenanzeigen: entzündliche Nierenerkrankungen, Magen-Darmgeschwüre. Die Einnahme sollte erst ab 4 Jahren erfolgen. Hat man eine bestehene Zystitis, kann diese durch die Droge verschlimert werden.

Hinweise: Man sollte besser auf Fertigpräparate zurückgreifen, als auf eine Teezubereitung.

Teebereitung: Etwa 2g Droge mit 150ml kochendem Wasser übergießen und nach 10-15min. abgießen.

Dosierungsvorschlag: Tagesdosis: 4-6g getrocknete Droge bzw. 20-30g frisches Kraut oder 60-150g Frischpflanzenpresssaft.

In der Regel 2-3x täglich eine Tasse vor dem Essen trinken.