A B C D E F G H I K L M O P Q R S T W Z

Cystuskraut - Cistus radis, Cistus incanus ssp. tauricus L., Cistaceae

Wirkungen

Adstringierend, antibakteriell, antimykotisch, entzündungshemmend, immunstimulierend, antioxidatix

Anwendungsgebiete

Innerlich: Immunstimulation

Äußerlich: entzündlichen Hauterkrankungen (Neurodermitis, Akne)

Mundspülung: akute und chromisch rezidivierende Aphten, schmerzahfte Entzündungen im Rachenraum

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen (vermehrter Juckreiz, Rötung der Haut)

Selten: Magenschmerzen und Übelkeit

Wechselwirkungen

Keine bekannt

Gegenanzeigen

Keine bekannt

Hinweise

Cystus-Tee hat ein vielfach höheres antioxydytives Potenziel als andere wässrige Extrakte, Rotwein oder Fruchtsäfte.

Empfehlung: Cystus-Sud als Entgiftungsmaßnahme zur Schwermetallausleitung

Teebereitung

Tee: etwa 10g klein geschnittenes Teekraut mit einem Liter kochendem Wasser übergießen, je nach Stärke 1 - 5 min  ziehen lassen und zuletzt abseihen.

Sud: etwa 10g kelien geschnittenes Teekraut mit 1/2 bis 1 Liter Wasser übergießen und zum Sieden bringen, 5 min sieden lassen und zuletzt abseihen.

Dosierungsvorschlag

Innerliche Anwendung:

Tee: Einnahme ohne Beschränkung

Sud: 2mal tägl 50 ml Cystus-Sud

Äußere Anwendung:

Entzündliche Hauterkrankung: 2mal tägl die betroffenen Hautstellen mit Cystus-Sud abtupfen/waschen. Empfehlung: Kombination mit innerlicher Anwendung

Mundspülung: 1.Tag: alle 3 Stunden mit Cystus-Sud 2 min gurgeln, danach herunterschlucken. Folgende Tage: morgens und nach jeder Hauptmahlzeit 2 min gurgeln und danach herunterschlucken