A B C D E F G H I K L M O P Q R S T W Z

Haferfrüchte

Wirkungen: äußerlich: heilungsfördernd; reizlindernd

Senkung des Serum-Cholesterolspiegels (Fütterungsversuch bei Hühnern)

Über weitere therapeutisch relevante Wirkungen liegt kein weiteres Erkenntnismaterial vor.

Anwendungsgebiete: unterstützend bei kleinen Wunden zur Heilung, Linderung kleinerer Entzündungen (z.B. Sonnenbrand)

Nebenwirkungen: Hautreaktionen sind bei Personen mit chronischen Hautentzündungen und atopischer Dermatitis möglich. Selten ist eine Überempfindlichkeit gegen Hafergluten möglich.

Wechselwirkungen: nicht bekannt

Gegenanzeigen: bekannte Überempfindlichkeit gegenüber Hafergluten

Teebereitung: eine Teebereitung ist nicht üblich.

Anwendung als Badezusatz: 60g getrocknete Droge (für Kinder die Hälfte) mit ausreichend kochendem Wasser übergießen, 5-10min ziehen lassen, abgießen und ins Badewasser geben. Haferkörner in Form von Brei oder Schleim zubereiten. 100g Haferflocken in 1L Milch oder Wasser geben und unter Rühren aufkochen lassen. Um das Aufschließen der Mineralsalze zu begünstigen, die Körner ein paar Stunden in Wasser unter Zusatz von 1 Esslöffel Roggen- oder Weizenschrot eingeweicht werden.

Dosierungsvorschlag: nach Bedarf und in Abhänigkeit der Beschwerden anwenden.