A B C D E F G H I K L M O P Q R S T W Z

Ringelblumenblüten

IMG_2071JAbuovTbHsxi3 Wirkungen: antibakteriell, wundheilungsfördernd (Bildung von   Granulationsgewebe), immunstimulierend

Anwendungsgebiete: innerlich und lokal: entzündlice Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut

äußerlich: Ulcus cruris, Wunden (auch mit schlechter Heilungstendenz): Riss-, Brand- und Quetschwunden

Nebenwirkungen: nicht bekannt

Wechselwirkungen: nicht bekannt

Gegenazeigen: Kreuzallergien mit anderen Korbblütlern sind möglich, jedoch bis jetzt nicht bekannt.

Hinweise: zerkleinerte Droge max. 3 Jahre haltbar

Freisetzung von Flavonoiden aus geschnittener Droge (2g auf 100ml): Teea nach 5 min. 29% und nach 10min. 30%

Teebereitung:

Entweder 2-3g Blüten mit etwa 150ml heißem Wasser übergießen und nach 10 min. abgießen.

Oder 1-3g Blüten mit etwa 200ml koochendem Wasser übergießen, 5-10 min. abgedeckt stehen lassen und dann abgießen.

Dosierungsvorschlag: 1-3g auf 1 Tasse (150ml)

Bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum mehrmals täglich mit warmen Wasser gurgeln oder spülen.

Zur Behandlung bei Wunden ein mit dem Aufguss getränktes Leinentuch auf den Wunde legen. Dieses mehrmals täglich wechseln.

Die wertbestimmten Inhaltsstoffe der Ringelblume sind eher lipophil, daher sind Extrakte mit einem lipophilen Lösungsmittel besser als wässrige Auszüge.