A B C D E F G H I K L M O P Q R S T W Z

Schachtelhalmkraut

Wirkung: leicht entwässernd

Anwendungsgebiete:

äußerlich: unterstützend bei schlecht heilenden Wunden

innerlich: Durchspülung bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege und Nierengrieß, bestehende und nach Verletzung auftretene Ödeme

Nebenwirkungen: nicht bekannt

Wechselwirkungen: nicht bekannt

Gegenanzeigen: Bei Ödemen aufgrund eingeschränkter Herz- oder Nierentätigkeit darf keine Durchspülungstherapie erfolgen. Bei großflächigen, nässenden Ekzemen und Hautverletzungen, Herzinsuffienzienz Stadium III und IV (NYHA), Hypertonie Stadium IV (WHO) und fieberhaften infektiösen Erkrankungen ist von einem Vollbad abzusehen.

Hinweise: Durchspülungstherapie: Mindestens 2 Liter am Tag trinken.

Freisetzung von Flavonoiden aus geschnittener Droge (auf 100ml 2g): Teeaufguss nach 5 min. 34%, nach 10 min. 40%

In Behältnissen ist die Droge 3 Jahre haltbar.

Teebereitung:

Entweder 2g Droge mit etwa 150ml siedendem Wasser übergießen und nach 10-15 min. abgießen oder 2-4g Droge mit kochendem Wasser übergießen, 5 min. kochen lassen und 10-15 min abgießen.

In der Literatur wird auch empfohlen die Droge 10-12 Stunden mit kaltem Wasser zu extrahieren.

Dosierungsvorschlag: innere Anwendung: 6g Droge (mittlere Tagesdosis), äußerliche Anwendung: 10g Droge auf 1L Wasser (für Umschläge)

Bad: 2g Droge pro Liter Badewasser mit heißem Wasser eine Stunde extrahieren.

Einzeldosis als Abkochung: 1,5g auf eine Tasse Tee. 3x täglich trinken. 

Pädiatrie: Einzeldosis äußerliche Anwendung

0-1 Jahr           > 1-4 Jahre        > 4-10 Jahre             > 10-16 Jahre

   -                      2-5g/Liter            10g/Liter                      10g/Liter