A B C D E F G H I K L M O P Q R S T W Z

Spitzwegerich

Wirkungen: entzündungshemmend, adstringierend, reizlindernd, antibakteriell (für einen Teeaufguss nicht relevant)

Anwendungsgebiete: innere Anwendung:

entzündliche Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut, Katarrhe der Luftwege

Nebenwirkungen: nicht bekannt

Wechselwirkungen: nicht bekannt

Gegenanzeigen: nicht bekannt

Hinweise: Bei Erkranknungen im Mund- und Rachenraum werden Spülungen gemacht. Durch Hitzeanwendungen geht die bakteriostatische und bakterizide Wirkung verloren und Zerstörung der pflanzeneigenen ß- Glucosidase. Diese wandelt Aucubin in das aktive Aucubigenin (Aglykon) um.

In Behältnissen nach der Literatur ist die Droge 3 Jahre haltbar.

Durch Polymerisationsprodukte verfärben sich die Blätter dunkel, die nach Hydrolyse von Aucubin entstehen. Achtung: Droge kann auch nicht richtig getrocknet worden sein. Diese Stoffe besitzen keine antibakterielle Wirkung.

Teebereitung:

zum Gurgeln und Spülen: 1,4g Droge mit etwa 150ml kaltem Wasser übergießen, 1-2 Stunden unter Umrühren stehen lassen und ggf. durch ein Sieb abgießen.

zum Trinken: Circa 1,4g Drogemit kochenden Wasser übergießen und nach 10-15min. abgießen. Alternativ das Kraut mit kaltem Wasser ansetzten, zum Sieden erhitzten und nach 10min. abgießen.

Dosierungsvorschlag: mittlere Tagesdosis: 3-6g Droge, gebräuchliche Einzeldosis als Aufguss: 1,5g pro Teetasse

Zur Bereitung von Umschlägen sowie zum Spülen und Gurgeln etwa 3-4x täglich einen Kaltauszug in der angegebenen Menge oder dem benötigten Vielfachen herstellen.

Bei Katarrhen der Luftwege 3-4x täglich eine Teetasse trinken.

Pädiatrie: mittlere Tagesdosis für innere Anwendung

0-1 Jahr        > 1-4 Jahre      > 4-10 Jahre      > 10-16 Jahre

   -                       1-2g                2-4g                     3-6g